LCB

María Negroni | Argentinien

LCB diplomatique»Hotel Étoile« »(…) In Argentinien hat sich seit einiger Zeit ein Euphemismus durchgesetzt. Mit »Menschen in Straßensituation« werden diejenigen bezeichnet, die weder eine Bleibe noch eine Arbeit haben. Sie leben unterhalb der Armutsgrenze, sind mittellos und stellen 20% der Stadtbevölkerung, Männer, Frauen und Kinder, die manchmal allein, manchmal als Familie unterwegs sind. Man weiß nicht, wo oder wie sie sich ernähren, wo oder wie sie sich reinigen (sofern sie es tun), in welchen Gegenden sie unterwegs sind, wann sie beschließen, sich schlafenzulegen. (…)«Mehr…

Cover © rowohlt, Foto © Julia Zimmermann

Gesa Ufer empfiehlt

Erinnert sich jemand noch an Isa, das verwahrloste Mädchen, das in Wolfgang Herrndorfs »Tschik« kurz auf einer Brandenburger Müllhalde auftauchte? Bis zu seinem Tod arbeitete der Autor an einem Roman über sie. Die Geschichte blieb unvollendet, wurde aber postum als Fragment veröffentlicht. »Bilder deiner großen Liebe« (rowohlt Berlin, 2014) ist die neuste Leselampe-Empfehlung von Gesa Ufer:Zur Leselampe

4-Jahre-24-Stunden-Comics-am-Wannsee-©-Bruno-Giannori

4 Jahre »24-Stunden-Comic am Wannsee«

AusstellungSeit 2019 hat das Literarische Colloquium Berlin vier Comic-Marathons veranstaltet. Nun eröffnet die Galerie neurotitan im Haus Schwarzenberg am 18. Februar 2023 eine Ausstellung (18. Februar 2023 bis 11. März 2023) mit einer Auswahl aus den über 100 dabei entstandenen Comics.Mehr…

Panikträllern ─ TOLEDO-Journal Maria Meinel

TOLEDO-JournalBeim Lesen von Maddie Mortimers Debütroman wie von Maria Meinels Journal zu ihrer Übersetzung von „Atlas unserer spektakulären Körper“ (soeben erschienen bei Hoffmann & Campe) läuft es einem zuweilen kalt den Rücken herunter. Mortimer schreibt den Krebs ihrer Protagonistin als ICH mit in den Text hinein, Meinel schildert in ihrem TOLEDO-Journal, welcher Mittel sie sich bedient, um diese viszerale Poesie nachzuschaffen, und wie beim Übersetzen das Körperliche, die zerstörerische Kraft der Krankheit auf sie überzugreifen scheint.Zum TOLEDO-Journal …

Feby Indirani | Indonesien

LCB diplomatique»Die Stimme unserer Moschee« »(…) Im Laufe der mindestens letzten zehn Jahre muss sich jedoch auf irgendeine Weise die Strategie der Moscheenverwalter zum täglichen Einsatz der Lautsprecher geändert haben. So stellen sie die Außenlautsprecher häufiger auf sehr hohe Lautstärke ein, lauter als früher und lauter als das angemessene, für die Ohren angenehme Maß. Manches Mal schrecke ich auf, wenn der Gebetsruf einsetzt, derart laut ist es. Die Außenlautsprecher der Moschee in der Nähe unseres Hauses kommen nicht nur fünf Mal am Tag für den Gebetsruf (Azan) zum Einsatz, sondern auch für Ansprachen nach dem Morgengebet (Subuh), den Ansprachen in der Zeit zwischen dem Gebet zum Sonnenuntergang (Maghrib) und dem Abendgebet (Ischa) sowie für die Predigten zum Freitagsgebet. (…)«Mehr…

Albrecht Lempp © E. Lempp

Albrecht-Lempp-Stipendium 2023

FörderungDas Albrecht-Lempp-Stipendium richtet sich an deutsche und polnische Schriftsteller·innen sowie an deutsche Literaturübersetzer·innen aus dem Polnischen und polnische Literatur- übersetzer·innen aus dem Deutschen. Es ermöglicht einen einmonatigen Arbeitsaufenthalt im jeweils anderen Land. Die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, das Polnische Buchinstitut und das Literarische Colloquium Berlin haben das Programm 2013 gemeinsam ins Leben gerufen und würdigen damit das Engagement des Übersetzers und Literaturvermittlers Albrecht Lempp (1953–2012) für den deutsch-polnischen Literaturaustausch. Bewerbungsfrist: 28. Februar 2023.Mehr…

2023 – save the dates!

Donnerstag, 25. Mai 2023
Voooo – Villa of one’s own
Launch-Event des neuen digitalen Raums

Donnerstag, 15. bis Samstag, 17. Juni 2023
Assemblage Berlin. 60 Jahre Literatur Intermedial
Festival zum Jubiläum: 60 Jahre LCB
Gemeinsam mit der FU Berlin, EXC 2020 »Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective«

Samstag, 1. Juli 2023
Kleine Verlage am Großen Wannsee
Gartenmesse mit Konzert

Freitag, 7. Juli 2023
City of Translators: Berlin. 5 Jahre TOLEDO

Sonntag, 3. September 2023
LCB-Sommerfest
Gemeinsam mit dem Ullstein Verlag

Zum 100. Geburtstag: Walter Höllerer

Walter Höllerer – am 19. Dezember 2022 wäre er 100 Jahre alt geworden. Unzählige Autor∙innen und Wissenschaftler∙innen haben ihm viel zu verdanken. Wir haben unsere Fundstücke in Ton, Bild, Film und Text als Digital Essay versammelt.Zum Digital Essay …

Vasyl Lozynksy | Ukraine

LCB diplomatique»(…) Antiukrainische Rhetorik ist Werbung für eine antikoloniale, antiimperiale, demokratische und nun auch an vorderster globaler Front stehende Ukraine. Ich weiß noch wo ich war, als ich die unerwarteten Nachrichten vom Krieg gelesen oder gehört habe, und in diesem Augenblick veränderte diese Information die Wahrnehmung und das Verständnis von Geschichte, und machte es unmöglich, Geplantes und Vereinbartes zu realisieren. Es schien, als lauere Gefahr auch hier. (…)«Mehr…

Ákos Kormányos | Ungarn

LCB diplomatique»(…) Mit dem 46-teiligen Neurobiologie-Podcast, der in anderthalbstündigen Episoden pro Woche erscheint, maximiere und perfektioniere ich jeden Augenblick meines Lebens. Ich ertrinke in einem Meer, das ich als ausgetrocknet glaubte. Ich wurde mit einer Behinderung geboren. Meine seltene genetisch bedingte, neurologische Erkrankung und ich gestalten mein Leben gemeinsam. Seit meiner Geburt wurde mir gesagt, dass es nie eine Lösung für diese Krankheit geben würde, bis ich dann ganz unerwartet die erste Behandlung meines Lebens bekam. (…)«Mehr…

Buchpremiere: Mohamed Mbougar Sarr

Veranstaltung„Eines zumindest kann man über einen Schriftsteller und sein Werk mit Gewissheit sagen: Beide gehen zusammen durch das denkbar vollkommenste Labyrinth, ein langer Rundweg, auf dem ihr Ziel und ihr Ausgangspunkt ineinander übergehen: die Einsamkeit.“ So beginnt »Die geheimste Erinnerung der Menschen«, der fulminante Roman von Mohamed Mbougar Sarr, ausgezeichnet mit dem Prix Goncourt. Am 24. November 2022 fand die Buchpremiere im LCB statt.Zum Stream …

24-Stunden-Comic am Wannsee 2022

Jetzt online! Am 8. Oktober 2022 war es wieder soweit: Mehr als 30 Zeichner·innen stellten sich zum dritten Mal der Herausforderung, innerhalb von 24 Stunden einen individuellen 24-seitigen Comic zu entwickeln. Nun sind Ergebnisse auf unserem Skizzenblog zu sehen! Seht selbst, was dieses Mal bei der Comic-Jazz-Session herausgekommen ist … Das geloste Thema lautete übrigens »Mein Kindergarten«. #24hcomic #comicamwannsee
Zum Skizzenblog …

Cover Spritz 243

Sprache im technischen Zeitalter, Heft 243

ZeitschriftDie Diaspora zerstreut und versammelt nicht nur die Körper, sie zerstreut und versammelt auch die Gedächtnisse. Dieses Heft präsentiert literarische Erscheinungen, die unter dem Einfluss diasporischer Denk- und Erfahrungsbedingungen entstanden sind. Sie alle lassen ein Unbehagen an der glatten Erzählung durchblicken. Stattdessen findet sich polyphone Irritation: in einer postorientalistischen Botschaftslegende aus Berlin, einer KI-unterstützten Friedhofsfantasie, in Oden – bestimmt keinen Elegien – an den alten Kontinent Europa. Im Gespräch berichtet Samanta Schweblin, die Erfinderin der global agierenden Horror-Kuscheltiere »Kentukis«, warum es ihr beim Schreiben auf Spanisch in Deutschland manchmal selbst unheimlich wird. Mit »Die geheimste Erinnerung der Menschen« hat der gebürtige Senegalese und Goncourt- Preisträger Mohamed Mbougar Sarr einen Diasporaroman geschrieben, der sämtliche Erwartungen an das Thema Exil unterläuft. Wie das funktioniert, versucht Samir Sellami seinen Leserinnen und Lesern zu erklären, ohne alles zu verraten. Zudem stellt Insa Wilke in Auf Tritt die Poesie Gedichte von Dinçer Güyçeter vor. Und zum Schlussakkord treffen sich drei Autorinnen aus Belarus.Mehr…

RundUmschau – von TOLEDO nach BABEL

TOLEDO und Babelwerk – beides Programme des Deutschen Übersetzerfonds – veröffentlichen künftig gemeinsam viermal jährlich eine RundUmschau mit Beiträgen zu internationalen Debatten und Neuigkeiten zum literarischen Übersetzen. Im Herbst 2022 schauen wir in Richtung USA, Polen und Brasilien, mit Texten von Susan Bernofsky, Iwona Nowacka und Simone Homem de Mello.Mehr…

Casino: Marianne Fritz

VeranstaltungUntertunnelungen, Überwucherungen, (Um)strichelungen, Windrosen, Schwärzungen, Kartiertes, Collagen: Sie führten uns am 13.10.22 einen Abend lang direkt ins LCB, das zu Marianne Fritz’ Festung wurde und ihrem Denken und Schreiben seine Gänge, Treppen und Zimmer überließ. Kuratiert von Dagmara Kraus und Sonja vom Brocke.Zu den Fotos …

Lloyd Markham | Wales

LCB diplomatique»Atlantis sinkt erneut« »Ali fegt zermatschte Holzäpfel in einen schwarzen Sack. Der Baum am Hintereingang seines Ladens ist in der Dämmerung seiner sommerlichen Üppigkeit. Ich miete ein Zimmer darüber. Jedes Jahr rede ich davon, Netze aufzuhängen, um die Früchte zu fangen. Am Ende bin ich immer zu beschäftigt.

Ich frage, wie sich der Anstieg der Gaspreise auf seinen Laden auswirkt. Im Gegensatz zu Haushalten sind Unternehmen nicht durch eine Obergrenze oder die neue „Energiepreis-Garantie“ geschützt. Viele kleine Läden, wie seiner, gehen unter. Er erzählt mir, dass er zum Glück kurz vor Beginn der Krise einen Vierjahresdeal mit seinem Lieferanten ausgehandelt hat. Knapp vorbei an der Katastrophe.[…]«Mehr…

Ausstellung "Madame Choi und die Monster" © Tobias Bohm

»Madame Choi und die Monster«

AusstellungVeranstaltungSeit August prägt das koreanische Monster Bulgasari die Fenster, Vitrinen und Wände des LCB; sogar als Tonfigur in Wachstumsstufen – denn für ihr Projekt »Madame Choi und die Monster« wurde der Zeichnerin Sheree Domingo und dem Autor Patrick Spät der Comicbuchpreis der Berthold Leibinger Stiftung 2022 zuerkannt. Umso schöner, dass nun parallel zur Ausstellung auch das Buch (Edition Moderne) erscheint.Mehr…

Übersetzen als Feministin: Endlich etwas, das uns passiert ─ Podcast-Journal von Julie Tirard

TOLEDO-JournalAnna sagt, sie wurde vergewaltigt. Jonas sagt, es war einvernehmlicher Geschlechtsverkehr. In den drei Folgen ihres als Podcast-Reihe angelegten TOLEDO-Journals nimmt Julie Tirard uns mit hinter die Kulissen der französischen Übersetzung von »Nichts, was uns passiert« (Verbrecher Verlag, 2018) von Bettina Wilpert und fragt sich: Wie lässt sich beim Übersetzen der journalistische Ton treffen, der diesen Roman so einzigartig macht, und dabei der allem zugrunde liegenden feministischen Absicht gerecht werden?Zum TOLEDO-Journal …

videoplayer Thumbnail

Babelwerk

VeranstaltungLaunch des neuen digitalen Think-Tanks zur Literaturübersetzung
www.babelwerk.de
Mit Milena Adam, Mirko Bonné, Norbert Lange, Patricia Klobusiczky, Marie Luise Knott, Olga Radetzkaja, Bernhard Robben, Gesine Schröder, Johanna Steiner, Ulf Stolterfoht, Timea Tankó, DJ Bad PuppyMehr…

videoplayer Thumbnail

10 Jahre Dichterlesen.net

Seit 2011 präsentiert das Online-Portal Dichterlesen.net historische und aktuelle Mitschnitte literarischer Veranstaltungen zum Nachhören und gibt in thematischen Hörräumen Einblick in die Vielfalt der verfügbaren Audio-Materialien. Rund 1.500 Veranstaltungen mit 2.000 Mitwirkenden sind bereits online. In diesem Jahr feiern wir gemeinsam mit den Partnerinstitutionen Deutsches Literaturarchiv Marbach, Literaturhaus Basel, Literaturhaus Stuttgart, Lyrik Kabinett München und internationales literaturfestival berlin (ilb) unser zehnjähriges Jubiläum.Mehr…

frisch aus dem Archiv pink

Frisch aus dem Archiv

dichterlesen.netAus dem LCB-Veranstaltungs-Fundus: Unsere Hör-Tipps, die Ihnen unsere wertvollsten, kuriosesten und aufregendsten Lesungen aus den letzten 57 Jahren ins Wohnzimmer bringen oder Sie beim Spazieren begleiten, finden Sie hier versammelt.Zu allen Tipps ...

360